#onlife
#onlife

10 Fakten über Selfies

Selfies sind ein verdammtes Massenphänomen: Nackte Tatsachen, clevere Selbstportraits, brutale Pannen.

Das erste Selfie

"First light picture ever taken. 1839“, schreibt Hobbychemiker Robert Cornelius stolz auf die Rückseite seines Selfies. Eine Minute hat er an seiner riesigen Kamera herumgeschraubt, dann ist er vor die Linse gehüpft. Sein verwegener Blick lässt vermuten: Mit diesem Selfie wird er eine ganz große Ära der Fotografie beginnen. Wer konnte ahnen, dass er 170 Jahre später so viele Nachahmer finden würde!

Das windigste Selfie

Üüüüber den Wolkeeeen … kann bestimmt nicht jeder so ein lässiges Selfie machen wie dieser Pilot. Wer das Flugzeug gerade steuert ist hier wohl zweitrangig. Hauptsache, die Frisur sitzt und die Zähne sind geputzt. Das Foto wurde tausendfach begutachtet – und hat zum Glück noch keinen Nachahmer gefunden.

Das nasseste Selfie

Erinnert ihr euch noch an die "Ice Bucket Challenge"? Menschen auf der ganzen Welt haben sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf geschüttet – um auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen. Die meisten ließen sich filmen. Tobias Rickhoff aus Dortmund installierte selbst eine wasserdichte Kamera im Eimer – und es entstand dieses eiskalte Selfie im Moment des Begossen-Werdens. Coole Idee!

Das bissigste Selfie

Hier kann aber jemand gut posieren! Nicht der Typ links, nein, der Hai entblößt hier sein Zahnfleisch und gibt dem Selfie nicht ohne Grund den Titel "My life and taking this photo are of equal importance". Bei den Aufnahmen sind weder Mensch noch Tier zu Schaden gekommen. Das Bild wurde dafür bisher tausendfach bewundert.

Das süüüüßeste Selfie

Wer ein Foto mit diesem unheimlich süßen Tier machen möchte, muss wohl nach Australien reisen. Dort lebt das Quokka nämlich – und beschert der Region einen regelrechten "Quelfie"-Tourismus. Das Magazin Starflash hat die besten Quelfies gesammelt. Die Attraktivität dieses Beuteltiers ist zum Durchdrehen!

Das Selfie vor der schönsten Kulisse

Jetzt einmal kurz den Atem anhalten, bitte! Ist sie nicht schön, unsere Erde? Während der Mission Gemini 12 hat Raumfahrer Buzz Aldrin im November 1966 dieses faszinierende Selfie aus mehreren tausend Kilometern Höhe geschossen. Sicherlich das aufwendigste und teuerste – wobei, Moment, ach … er ist gar nicht primär für das Selfie da hochgeschossen worden?

Das Selfie mit dem… naja…

Wer kennt es nicht: Menschen stehen am Schiefen Turm von Pisa und wollen sich dagegen stützen – doch die Hand schwebt irgendwo im Nirgendwo. Ähnlich ging es wohl diesem Mann, als er seiner Geliebten den Mond vom Himmel fischen wollte. An der Treffsicherheit muss er jedenfalls noch feilen. Oder möchte er uns mit der Geste vielleicht etwas ganz, ganz anderes sagen?

Das gefährlichste Selfie

Okay, ganz gelassen scheint dieser Sportler hier nicht zu sein. Liegt vielleicht an der prallen Mittagssonne? Dass er da gerade von einer Stierherde ins Visier genommen wurde, scheint ihn weniger zu stören. Ihm schien der Moment gekommen für das optimale Erinnerungsfoto. Hoffen wir, dass er nicht von den Hörnern aufgespießt wurde – immerhin hat er uns eines der gefährlichsten Selfies geschenkt!

Das waghalsigste Selfie

Wo steht dieser junge Herr? Er wird doch wohl nicht … Was er tut, sieht spektakulär aus, ist aber reichlich dumm. Dutzende junge Menschen sind bei solchen Stunts auf der Jagd nach Likes und Klicks schon ums Leben gekommen. Nachmachen ist also strikt verboten – und das nächste Selfie wird bitte auf sicherem Boden aufgenommen. Obwohl...

Das Selfie der Zukunft

Das Selfie der Zukunft heißt vielleicht gar nicht mehr Selfie. Es trägt den süßen Namen „Dronie“ und lichtet Menschen aus der Luft ab. Endlich haben Drohnen ihre einzig wahre Bestimmung bekommen, bloß ist der Spaß ziemlich aufwendig und kostspielig. Die schönsten Dronies aus der Luft – wie dieses hier von User AerialGuy259 – findet ihr bei Dronestagram.

© Foto Header: Patryk Kosmider / Fotolia.com – bearbeitet durch Minax Intermedia GmbH & Co. KG