Quelle: AbsolutVision
#MASTERPLAN

Hirndoping

Quelle: Smashicons

Master Mind

Die Liste der Aufputschmittel, die müde, träge Geister beim Lernen aufpeppen sollen ist lang:

  • Donepezil
  • Methylphenidat
  • Modafinil
  • Ritalin –

Leider. Eigentlich sind dies Medikamente, die ernsthafte Krankheiten wie ADHS oder Nervenleiden behandeln sollen und verschreibungspflichtig sind. Ohne Rezept vom Arzt geht da gar nix. Dennoch greifen immer mehr Menschen, die unter Leistungsdruck stehen darauf zurück, um ihr Pensum zu schaffen, auch Studenten.

Zwischen 4 % und 20 % der Studis hatten in einer Befragung aus dem Jahr 2015 angeben im Jahr zuvor verschreibungspflichtige Medikamente zur Leistungssteigerung eingenommen zu haben.

Hast du selbst schon mal mit dem Gedanken gespielt, deine Leistung zu pushen? Dein Studium mit pharmazeutischen Selbstversuchen anzugehen, ist nicht die beste Idee! Wenn du Fragen zu dem Thema hast oder Hilfe brauchst, findest du beispielsweise hier Experten, die dich beraten können.  Hier außerdem ein paar Tipps, die dir helfen, dem Pharmakram zu widerstehen:

Ob Schlafen, Netflixen, Rennen, Yoga, Essen oder etwas anderes – tu es. So kannst du dir beim Lernen etwas Gutes tun und dich gedanklich davon ausruhen. Hier gibt’s noch mehr Ideen für Ablenkung.

Viel Wasser oder Kräutertee trinken! Und natürlich gibt es auch einige Obst- und Gemüsesorten, die besondere Vitamine und Spurenelemente enthalten und deinen Geist nachhaltig auf Vordermann bringen. Da wären: Kohlsorten, wie Broccoli und Blumenkohl, Äpfel, aber auch Rote Bete und Karotten. Hier noch weitere Hinweise zu gesunder Ernährung.

Das beste, medikamentenfreie Anti-Kopfschmerz-Rezept lautet: Wasser trinken, und zwar ausreichend. 1,5 Liter Wasser sollte jeder am Tag trinken, der Rest der empfohlenen Tagesmenge wird über das Essen aufgenommen.

 

Wer sich trotz allem ständig müde und schlapp fühlt, sollte zum Arzt gehen. Der kann mittels eines Bluttests feststellen, ob dem Körper wichtige Spurenelemente fehlen. Bei Eisenmangel kann beispielweise eine leichte Ernährungsumstellung oder das Einnehmen von Eisentabletten schon viel ausrichten.

Niemals überreden lassen, auch zu konsumieren. Hat der Kommilitone mithilfe einer Substanz zwölf Stunden durchgehend gelernt? Mag sein, aber es ist fraglich, wieviel Stoff nach solch einem Marathon wirklich hängen geblieben ist. Lieber das Pensum in mehrere Schichten aufdröseln und so gleichzeitig mehr von jedem Tag profitieren. Schwört der Kommilitone auf die Effektivität? Schön für ihn, lass ihn doch. Weitere Hinweise dazu findest du hier.

Wer bereits regelmäßig Tabletten zur Leistungssteigerung nimmt, dem hilft eine professionelle Beratung. Eine Auflistung zu Beratungsstellen vor Ort findest du zum Beispiel hier.

 

Dein Studium läuft nicht so wie du willst? Dich plagen Prüfungsangst, Zweifel oder Aufschieberei? Dann probier‘ mal diese kostenlose und anonyme Online-Beratung aus!