Quelle: congerdesign
#MASTERPLAN

Lernen lernen: So erreichst du dein Ziel

Quelle: Smashicons

Master Mind

Was Tomatensauce, Bücherwürmer, Hürdenlauf oder Meditation mit Lernen zu tun haben? Hier sind sechs Tipps, wie du beim Lernen Schritt für Schritt deine Ziele erreichst, ohne in Panik auszubrechen.

1. Gutes Zeitmanagement

Quelle: isung yoonGutes Zeitmanagement ist beim Lernen das A und O. Aber was steckt dahinter? Einen detaillierten Lernplan aufzustellen hilft den meisten, ihre Lernziele effektiver zu erreichen. Wichtig ist dabei, dass der Lernplan realistisch ist und regelmäßiges Wiederholen des Stoffes mit einschließt. Hier findest du Tipps.

Du meinst, du schaffst es nicht allein, dir einen Plan zu erstellen: Hier findest du noch einige Apps, die dir beim Einteilen helfen können.

Versuche deine Lern-Zeiten dabei auf deinen persönlichen Biorhythmus abzustimmen. Kannst du dich besser morgens oder spät abends konzentrieren? Und achte darauf, dass du nebensächliche Aufgaben, wie Blumengießen zu einem anderen Zeitpunkt erledigst. Mehr Infos dazu, findest du zum Beispiel hier.

2. Pomodoro-Technik

Quelle: CatkinNein, es geht nicht darum, während des Lernens Unmengen an italienischem Tomatenpüree zu essen, obwohl das vielleicht auch hilft. Die Pomodoro-Technik ist eine von einem Italiener namens Cirillo erfundene Lerntechnik, nach der du deine Lernzeit in Einheiten unterteilst.

Pomodoro-Formel: 4 x (25 Minuten Lernen +  5 Minuten Pause)

Eine Einheit beträgt beispielweise 25 Minuten. Dann machst du fünf Minuten Pause und lernst wieder weiter. Nach etwa vier Einheiten hast du dir dann eine längere Pause verdient. Kannst du auch hier nachlesen. Probiere es doch mal aus und stell dir entweder die Eieruhr oder schau hier, ob die passenden Tools und Apps etwas für dich sind.

3. Pareto-Prinzip

Das Pareto-Prinzip vertritt die Annahme, dass nur wenige Aufgaben (etwa 20 Prozent) wirklich aufwendig sind und du den Rest mit etwas Geschick auch zeitsparend lösen kannst. So sollte man beispielweise erstmal nur Einleitung und Fazit eines Textes lesen und dann feststellen, ob es sich wirklich lohnt, das gesamte Werk zu lesen.

Du möchtest dich zwar gesünder ernähren, aber weißt nicht genau wie? Ein Lernplan erscheint dir eine gute Idee, aber ihn zu erstellen fällt dir schwer? Vielleicht hilft dir ja eine dieser Apps weiter, dein Wunschziel strukturiert zu erreichen.

Für folgende Themenbereiche gibt es Apps für Studenten zur Auswahl:

  • Stressbewältigung – zum Beispiel eine App, die hilft Schreibblockaden zu überwinden
  • Gesund ernähren – zum Beispiel eine App, die dir hilft zu checken, was in deinem Essen alles enthalten ist
  • Entspannt aktiv – zum Beispiel eine App, die dir Entspannungstechniken zeigt
  • Erfolgreich Lernen – Zum Beispiel eine App, mithilfe der du Mind Maps erstellen kannst

Auch nicht jedes Kapitel ist lesenswert, sondern viele können übersprungen werden, wenn man sich nur ein konkretes Leseziel formuliert, so der Pareto-Trick. Wer mehr über diese Lernmethode erfahren will, kann sich hier reinlesen.

4. Digitales Lernen

Quelle: artiemedvedevDigitales Lernen klingt revolutionär, umfasst aber auch ganz einfach Dinge wie E-Mails gut zu sortieren und einen funktionierenden Drucker zu benutzen. Natürlich gibt es aber auch einige Lern-Apps und Software, die dir helfen, deine Lernziele leichter zu erreichen. Beispielweise  gibt es eine App, die dich unterstützt, deine Konzentration zu steigern, oder eine andere, die dich unterstützt, klare Ziele zu definieren. Hier findest du noch mehr Apps: www.dein-masterplan.de/tools/

Auch andere E-Learning-Methoden können dir den Weg zur Deadline erleichtern. Beispielweise gibt es Software, die es dir und deinen Kommilitonen einfacher macht, jeder von zuhause aus an dem gleichen Projekt zu arbeiten. Über die wichtigsten Begriffe des E-Learnings wirst du hier aufgeklärt.

5. Lese-Techniken

Quelle: 455992

Viel Lesen gehört zum Lernen meist dazu – mit SQR3, der sogenannten 5-Phasen-Lese-Technik könnte es dir leichter fallen. Erst solltest du den Text anhand des Inhaltverzeichnisses überblicken, dann Fragen an den Text formulieren, dann gründlich lesen, die Fragen beantworten und danach nochmals alles wiederholen. Wenn du genauer über diese und andere Lese-Methoden Bescheid wissen möchtest, informiere dich hier.

6. In den Lern-Modus bringen

Bring dich in die richtige Stimmung. Um gut lernen zu können, sind verschiedene Dinge hilfreich. Manche brauchen vielleicht die richtige Musik im Hintergrund. Anderen hilft es, sich in einer Lerngruppe zusammenzufinden. Gemeinsam kann man nicht nur stupide den Stoff abfragen, sondern durch Wissensspiele etwas Spaß in die Sache bringen. Für wieder andere ist es wichtig, dass keine angestaute Arbeit im Haushalt oder Geldsorgen die Konzentration trüben. Wie du dem entgegenwirken kannst, erfährst du hier.

Dein Studium läuft nicht so wie du willst? Dich plagen Prüfungsangst, Zweifel oder Aufschieberei? Dann probier‘ mal diese kostenlose und anonyme Online-Beratung aus!