Quelle: Nubia Navarro (nubikini)
#MEINEUROPA

Reisen, Studieren, Leben

Friedrich-Ebert -Stiftung

Wie wichtig ist jungen Deutschen eigetnlich die Europäische Union? Kurz gesagt: ziemlich wichtig. Für viele junge Deutsche zählt die EU viel. Sie sehen sie als Wirtschafts- oder Friedensbündnis, als Zusammenschluss von Ländern mit offenen Grenzen oder als Bündnis, das gemeinsame Werte vertritt. Aber nur weil die EU wichtig ist, heißt das nicht automatisch, dass sich alle jungen Leute in Deutschland als leidenschaftliche Europäerinnen und Europäer feiern.

Einige sicherlich, aber für die große Masse gilt, dass die EU eher Mittel zum Zweck ist. In Deutschland haben viele junge Leute die Hoffnung, mithilfe der EU einen Teil der Welt so gestalten zu können, wie sie es sich wünschen:

  • in Frieden,
  • mit Menschenrechten,
  • Demokratie,
  • und ohne Einschränkungen in der Reisefreiheit
  • oder im Handel.

Die EU als Zweck- und Hoffnungsbündnis sozusagen. Die Mehrheit der 18- bis 34-Jährigen möchte demnach auch, dass Deutschland in der EU bleibt, vorrangig um mit der EU etwas zu bewegen.

Die EU als „notwendiges Konstrukt“

 

Die Mehrheit der jungen Deutschen findet, dass die EU wichtig ist (63%).1 Für viele ist die EU aber kein Herzensprojekt. Sie ist eher ein „notwendiges Konstrukt“.2 Die meisten jungen Leute sehen die EU in erster Linie als wirtschaftliches Bündnis (75%), als Bündnis zur Friedenssicherung in Europa (71%) und als Zusammenschluss von Ländern mit offenen Grenzen, in dem man frei reisen, wohnen und arbeiten kann (70%).3 Das sind auch genau die Bereiche, in denen junge Leute ihrer Meinung nach am meisten von der EU profitieren.

 

 

[1] Brexit-Studie, „Im Allgemeinen, wie wichtig oder unwichtig ist die EU für Sie persönlich?“
[2] Generation What, „Europa ist für dich…“
[3] Junges Europa, „Welche der folgenden Aufgaben und Bedeutungen beschreiben Ihrer Meinung nach am besten die EU?“

Wo junge Leute Vorteile von der EU haben

 

Junge Deutsche sind Europarekordhalter im Reisen: 92% der 16- bis 26-Jährigen haben schon einmal andere europäische Länder besucht. Davon waren die meisten in Frankreich, Spanien oder Großbritannien.Auch können sich sieben von zehn jungen Deutschen vorstellen, für einen längeren Zeitraum in einem anderen europäischen Land zu leben und zu arbeiten5, und sechs von zehn haben Freunde in anderen europäischen Ländern.6

Dementsprechend ist es keine Überraschung, dass zwei Drittel sagen sie finden es gut, dass die EU ihnen Mobilität bei Arbeit, Reisen, Studium ermöglicht. Etwas mehr als die Hälfte glaubt, dass die EU für Frieden sorgt und für knapp ebenso viele ist die EU gut für die Wirtschaft.7

 

 

[4] Junges Europa, „Haben Sie schon einmal andere europäische Länder besucht?“
[5] Junges Europa, „Können Sie sich grundsätzlich vorstellen, über einen längeren Zeitraum hinweg in einem anderen europäischen Land zu leben und zu arbeiten?“
[6] Generation What, „Hast du Freunde in einem anderen europäischen Land?“
[7] Generation What, „Was hat deiner Meinung nach mit der EU zu tun?“

Die EU brauchen wir noch

Ginge es nach den jungen Leuten in Deutschland, sollte sich die EU auch weiterhin für die Mobilität ihrer Bürgerinnen und Bürger und für eine starke und freie Wirtschaft einsetzen. Fast drei Viertel wünscht sich, dass EU-Bürger weiterhin frei wählen können, in welchem Land sie leben und arbeiten möchten (74%). Die Staatengemeinschaft sollte auch eine gemeinsame Währung haben (72%) und keine Handelseinschränkungen oder Zölle (73%). Fast zwei Drittel der jungen Deutschen wünscht sich, dass sich EU-Mitgliedsländer bei wirtschaftlichen Engpässen gegenseitig unterstützen (63%).8

Auch als Beschützer gemeinsamer Werte und demokratischer Prinzipien spielt die EU für junge Leute eine wichtige Rolle. Zwei Drittel der jungen Deutschen glauben, die EU sei absolut notwendig, um den Frieden zwischen den Staaten Europas zu garantieren. Dabei setzen junge Leute teilweise große Hoffnungen in die EU. Zum Beispiel sagen 82 % der 16- bis 26-Jährigen, dass die Staatengemeinschaft Maßnahmen gegen Mitgliedsländer ergreifen sollte, wenn dieses Menschenrechte oder demokratische Prinzipien verletze. Auch für die Rechte von Homosexuellen (79%) und Flüchtlingen (71%) soll sich die EU einsetzen.9

 

 

[8] Junges Europa, „Befürworten Sie die folgenden Aussagen zur EU oder lehnen Sie diese ab?“
[9] Junges Europa, „Befürworten Sie die folgenden Aussagen zur EU oder lehnen Sie diese ab?“ – „Wenn ein EU-Mitglied die Menschenrechte/ demokratische Prinzipien verletzt, sollte die EU Maßnahmen gegen dieses Mitgliedsland ergreifen.“ „Homosexuelle Menschen sollten in allen EU-Mitgliedsländern die gleichen Rechte haben.“, „Die EU ist absolut notwendig, um den Frieden zwischen den Staaten Europas zu garantieren.“

Junge Leute sind eher keine Herzenseuropäer

Dass die EU eher eine Zweckgemeinschaft als eine Herzensangelegenheit ist, sieht man unter anderem auch daran, dass die meisten jungen Leute eher keine frenetisch begeisterten Europäerinnen und Europäer sind. Für viele junge Leute ist es heutzutage völlig normal, mehrere Identitäten zu haben; die Europäische ist da nur eine von mehreren. Eine europäische Identität zu haben ist zwar für viele junge Leute wichtig, aber nicht am allerwichtigsten.

In erster Linie bin ich Mensch

 

„In erster Linie bin ich Mensch, und dann kommt Deutscher und dann irgendwann, dann kommt Europäer. Aber ich fühle mich schon als Europäer.“10

Obwohl sich rund 70% der 18- bis 34-jährigen Deutschen grundsätzlich als Europäerinnen und Europäer bezeichnen würden, sagen gerade einmal 15% von sich, dass ihnen die europäische Identität am wichtigsten von allen ist.11 Die meisten sehen sich in erster Linie als Menschen, als Deutsche oder mit ihrer Stadt oder Region und erst danach als Europäerinnen oder Europäer.12

 

[10] Generation What, Video „Europa – ein Traum, notwendig oder überflüssig?“
[11] Brexit-Studie, „Auf einer Skala von 1 bis 7, inwieweit betrachten Sie sich selbst als Europäer?“ (Antworten 5, 6 oder 7)
[12] Generation What, „Am meisten zugehörig fühlst du dich…?“ Europa, der Welt, der eigenen Stadt/Region, Deutschland

Zusammengefasst:

  • Für junge Deutsche ist die EU wichtig. Sie gilt als Wirtschafts- und Friedensbündnis und als Zusammenschluss von Ländern mit offenen Grenzen, in denen man frei reisen, wohnen und arbeiten kann.
  • Die meisten jungen Leute sehen, dass sie viele Vorteile von der EU haben. Viele reisen gern in andere EU-Länder und die Mehrheit kann sich vorstellen, mal in einem anderen EU-Land zu leben oder zu arbeiten.
  • Für die meisten ist die EU keine Herzensangelegenheit, sondern eher ein Zweck- und Hoffnungsbündnis.
  • Viele junge Leute hoffen, dass sich mithilfe der EU eine Vision von der Zukunft umsetzen lässt, in der Menschenrechte und Demokratie gelten, wo man sich frei bewegen kann und wo die Mitgliedsstaaten sich gegenseitig unterstützen.