Quelle: Cristi Tohatan
#MEINEUROPA

Startet eure eigene Initiative

Solidaritätskorps

Viele junge Menschen engagieren sich ehrenamtlich und haben Ideen, um ihr Umfeld und das Miteinander der Menschen, die dort leben, zu gestalten. Das Engagement für mehr Solidarität im eigenen Ort oder Viertel und darüberhinaus möchte die EU fördern und hat daher ein neues Förderprogramm ins Leben gerufen: Das Europäische Solidaritätskorps.

Mit dem Europäischen Solidaritätskorps wird das gesellschaftliche Engagement junger Menschen unterstützt – in Form von Freiwilligenprojekten, Praktika und Jobs sowie Solidaritätsprojekten.

Mit dem Format der Solidaritätsprojekte werden Initiativen von jungen Menschen gefördert, die sich in ihrem lokalen Umfeld für soziale Belange einsetzen.

 

Was kann gefördert werden?

Ein Projekt dauert zwischen zwei und zwölf Monaten. Es gibt eine monatliche Förder­pauschale von 500€. Von interkulturellen Kochevents bis hin zu Streetart-Projekten zusammen mit benachteiligten Jugendlichen aus dem Viertel – das thematische Spektrum von Solidaritätsprojekten ist groß. Hauptsache die lokale Gesellschaft profitiert von dem Projekt und es besteht ein Bezug zu einem europäischen Thema wie zum Beispiel Flucht und Migration, Klimaschutz, Partizipation und Demokratie.

Gruppen junger Menschen bestehend aus mindestens fünf Mitgliedern im Alter von 18-30 Jahren können sich bewerben. Sie legen gemeinsam ihre Projektziele fest. Bei Bedarf können sie von Organisationen unterstützt werden.

Wann können Anträge gestellt werden?

Die nächste Chance auf Förderung besteht zum 30.4.2019

Jetzt ist die Gelegenheit, aus Ideen endlich Projekte werden zu lassen, ganz nach dem Motto der Solidaritätsprojekte: Machen. Nicht nur reden.

 

 

Quelle: Solidaritätskorps

 

Alle Informationen zu den Solidaritätsprojekten unter: www.solidaritaetskorps.de