Quelle: OLA Mishchenko
#MASTERPLAN

Essen nicht vergessen

Quelle: Smashicons

Master Mind

Viel Zeit ist neben der Lernerei oft nicht, um groß über Kochen nachzudenken. Dennoch solltest du dir Mühe geben, dass eine gesunde Ernährung nicht zu kurz kommt. Dein Gehirn verbraucht am Tag schließlich sage und schreibe 20 Prozent deiner Energie. Wenn das beim Lernen mal nicht noch ein paar Prozentpünktchen mehr sind!

Quelle: Wesual ClickDas Frühstück ist nicht nur die erste, sondern auch die wichtigste Mahlzeit des Tages. Unser Gehirn kann erst richtig loslegen, wenn es Nährstoffe zugeliefert bekommt. Nach der langen Nacht sind die Ressourcen natürlich erstmal aufgebraucht. Zu empfehlen sind zum Beispiel Vollkornbrot mit Quark oder Käse oder Müsli mit Obst.

Quelle: Dani RendinaWeil das Gehirn eben viel Energie verbraucht, haben wir beim Lernen öfter mal Lust auf etwas Süßes. Anstatt aber zum Schokoriegel zu greifen, dessen Energieschub schnell verpufft, kannst du süßes Obst snacken: Trauben, Birnen, Bananen oder Orangen. Auch Studentenfutter oder Müsliriegel aus Nüssen und Rosinen eignen sich gut als kleine Zwischenmahlzeit.

 

 

Du möchtest dich zwar gesünder ernähren, aber weißt nicht genau wie? Ein Lernplan erscheint dir eine gute Idee, aber ihn zu erstellen fällt dir schwer? Vielleicht hilft dir ja eine dieser Apps weiter, dein Wunschziel strukturiert zu erreichen.

Für folgende Themenbereiche gibt es Apps für Studenten zur Auswahl:

  • Stressbewältigung – zum Beispiel eine App, die hilft Schreibblockaden zu überwinden
  • Gesund ernähren – zum Beispiel eine App, die dir hilft zu checken, was in deinem Essen alles enthalten ist
  • Entspannt aktiv – zum Beispiel eine App, die dir Entspannungstechniken zeigt
  • Erfolgreich Lernen – Zum Beispiel eine App, mithilfe der du Mind Maps erstellen kannst

Fisch geht ins Gehirn

Fett ist ungesund? Auf keinen Fall, es kommt nur darauf an, welche Fette wir essen. Besonders wichtig für die Entwicklung und Leistungsfähigkeit unseres Denkapparats ist die Omega-3-Fettsäure. Die ist vor allem in Fisch enthalten. Die Deutsche Gesellschaft für Gesunde Ernährung empfiehlt deshalb zwei Mal in der Woche Fisch zu essen.

Diese Lebensmittel enthalten Omega-3-Fettsäure:

  • Fettfische wie Lachs, Makrele oder Hering
  • Walnüsse
  • Raps-, Hanf- und Leinöl
  • Leinsamen, Chiasamen

Viel trinken ist an einem stressigen Lerntag natürlich genauso wichtig, wie regemäßig zu essen. Wenn du dir was kochst, achte auf eine vielfältige Mischung aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Vitaminen. In welchen Lebensmitteln was enthalten ist, kannst du hier erfahren.

Wenn du noch mehr Ernährungs-Tipps bekommen möchtest oder wissen willst wie du deinen Body Maß Index berechnest, dann wirst du hier fündig.

Dein Studium läuft nicht so wie du willst? Dich plagen Prüfungsangst, Zweifel oder Aufschieberei? Dann probier‘ mal diese kostenlose und anonyme Online-Beratung aus!

Quelle: Jared Rice
#MASTERPLAN

Welche Vorteile hat Achtsamkeit?

Quelle: Smashicons

Master Mind

Wenn du ein achtsames Leben führst, dann hat das für deine Seele und deinen Körper sehr viele positive Auswirkungen. Achtsamkeit verringert nachweislich den Stress-Level und du machst dir weniger Sorgen um Gegenwart und Zukunft.

Was ist Achtsamkeit?

  • Bewusstseinszustand der Klarheit
  • Aufmerksamkeit
  • Frei von Vorurteilen und Wertungen
  • Fokus auf der Gegenwart, dem aktuellen Moment

Wenn du regelmäßige Achtsamkeitsübungen in deinen Alltag integrierst, verringerst du negative Gefühle wie Wut, Ärger oder Aggression. Gleichzeitig steigert sich die Produktion des Glückshormons Serotonin im Gehirn, was zu einer allgemein positiven Lebenseinstellung führt und psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Ängste vorbeugen kann bzw. deren Heilung fördert.

Du möchtest dich zwar gesünder ernähren, aber weißt nicht genau wie? Ein Lernplan erscheint dir eine gute Idee, aber ihn zu erstellen fällt dir schwer? Vielleicht hilft dir ja eine dieser Apps weiter, dein Wunschziel strukturiert zu erreichen.

Für folgende Themenbereiche gibt es Apps für Studenten zur Auswahl:

  • Stressbewältigung – zum Beispiel eine App, die hilft Schreibblockaden zu überwinden
  • Gesund ernähren – zum Beispiel eine App, die dir hilft zu checken, was in deinem Essen alles enthalten ist
  • Entspannt aktiv – zum Beispiel eine App, die dir Entspannungstechniken zeigt
  • Erfolgreich Lernen – Zum Beispiel eine App, mithilfe der du Mind Maps erstellen kannst

Achtsamkeitstraining wird im Englischen als Mindfulness Based Stress Reduction, also Stressbewältigung durch Achtsamkeit bezeichnet. Deshalb hat sich auch die Abkürzung MBSR etabliert. Gegenstand von MBSR ist die intensive Schulung der Achtsamkeit, mit dem Ziel, Momente im alltäglichen Leben so zu erfahren und zu akzeptieren, wie sie sind.

So kannst du Achtsamkeit üben:

Quelle: Nathan DumlaoBewusst leben und auch mal eine Pause machen, sich Zeit nehmen, um sich von körperlichem und emotionalem Stress zu erholen. Wer möchte, kann direkt mit einer Meditation in den Tag starten. Für Anfänger gibt es kostenlose Apps, die helfen die Übungen durchzuführen.

Quelle: trailDurch die frische Luft und die Natur wird das Herz-Kreislauf-System angeregt. Egal, ob im Park oder in den Bergen – nicht nur die Kondition, sondern auch die Stimmung und innere Balance können sich durch diese Aktivität verbessern.

Fisch und frisches Gemüse sind nicht nur gesund, sondern bieten auch vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit Freunden macht das Kochen sogar doppelt so viel Spaß. Hier gibt’s noch mehr Hinweise, wieso eine gesunde Ernährung die Lernerei positiv unterstützt.

Für Stressabbau und eine tiefe Entspannung können regelmäßige Massagen sorgen. Vor allem wenn du viel am Schreibtisch sitzt, kann eine Akupressur-Massage stimulieren und Verspannungen lösen.

Versuche auch während der Seminare und Vorlesungen oder beim Sport bewusst und kontrolliert zu atmen. Wichtig dabei ist, dass du tief durch die Nase einatmest, die Luft einige Sekunden in der Lunge behältst und anschließend entweder durch den leicht geöffneten Mund oder die Nase ausatmest.

Quelle: Toa HeftibaGönn dir ein verlängertes Wochenende und erledige alles, für das du normalerweise keine Zeit findest. Das kann ein gründlicher Wohnungsputz, Zeit mit Familie und Freunden oder auch einfach das Lesen eines guten Buches sein. Versuch die Benutzung von Smartphones und Laptops in dieser Zeit auf ein Minimum zu reduzieren, denn die Geräte sollten nicht deinen Alltag bestimmen. Genieße morgens die Ruhe und greif nicht direkt nach dem Aufwachen zum Smartphone. Auch abends solltest du es zur Seite legen.

Reflektiere und notiere täglich dein emotionales Befinden. Was hat dir besonders gutgetan? Worüber hast du dich geärgert und was hat dich gestresst? So lernst du, Stress zu vermeiden, Achtsamkeit zu lernen und dir bewusst Auszeiten zu nehmen – und deren positive Auswirkung zu erkennen. Schreib außerdem täglich drei Dinge auf, über die du dich gefreut hast.

Dein Studium läuft nicht so wie du willst? Dich plagen Prüfungsangst, Zweifel oder Aufschieberei? Dann probier‘ mal diese kostenlose und anonyme Online-Beratung aus!

Damit wir unseren Blog stetig weiterentwickeln können, erfassen wir anonymisiert und DSGVO-konform verschiedene Nutzungsstatistiken (Web-Tracking). Informationen und Widerrufsmöglichkeiten findet ihr in unserer Datenschutzerklärung. Des Weiteren setzen wir auf dieser Webseite technisch notwendige Cookies ein. (Informationen & Einstellungen.)